Beratung · Forschung · Veröffentlichungen · Vorträge
Barbara Strohschein
Barbara Strohschein
Barbara Strohschein
Barbara Strohschein
Barbara Strohschein
Home > Forschung > Forschungsprojekte

Forschung

Forschungsprojekt "Argumentationsmuster von Klimaskeptikern". 

In Zusammenarbeit mit Prof.Dr. Flader, gefördert von der DBU, SHR-Hochschule Berlin. Beginn 1.2.2018

Eine qualitative Pilotstudie mit der Ausarbeitung und Durchführung von Leitfaden-Interviews zur Erstellung eines Kommunikationskonzeptes. Auf der wissenschaftlichen Basis von Prof. Dr. Fladers "Theorie der Handlungssignatur des Unbewussten" und Dr. Barbara Strohschein "Kränkungs- und Anerkennungstheorie". 

 

Forschungsprojekt "Integrität und Spiritualität von Managern und Unternehmern"

Auf die Initiative von und in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. H. Frech entstand dieses Forschungsprojekt mit Dr. Barbara Strohschein. 30 Leitfadeninterviews mit Führungspersönlichkeiten, d.h. Unternehmern und Top-Managern, sowie 7 Leitfadeninterviews mit spirituellen Lehrerinnen und Lehrern wurden durchgeführt. Die Daten sind zum großen Teil ausgewertet und und unter anderem in Dr. Strohscheins Buch „Die gekränkte Gesellschaft. Das Leiden an Entwertung und das Glück durch Anerkennung", München 2015 im Kapitel 13, Teil 3 publiziert.
Das Projekt basiert einerseits auf praktischen Erfahrungen sowie dem Wissensstand über die gegenwärtigen Trends im Bereich Spiritualität.
Andererseits basiert es auf theoretisch-methodischen Voraussetzungen und vorangegangenen wissenschaftlichen Arbeiten.

Studie "Die Wertung und Entwertung des Menschen"

Im Auftrag des Instituts für Friedensforschung und Sicherheitspolitik in Hamburg führte Dr. Strohschein die Studie durch: "Die Wertung und Entwertung des Menschen. Untersucht anhand ausgewählter Publikationen zu den Themen Gentechnologie, Globalisierung, Humankapital und Medien". Dieser Studie folgte die Ausarbeitung eines Forschungskonzeptes zum dem Thema: "Die Wertung und Entwertung des Menschen in gewalttätigen Konflikten am Beispiel Kosovo und Ruanda", in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Flader, Prof. Dr. Kum' a Ndumbe III., (Gast an der FU Berlin), Prof. Dr. W. Eberwein (WBZ Berlin).
Auf der Basis dieser und weiterer Forschung entwickelte Dr. Strohschein das Beratungsmodell der Philosophischen Praxis für Werte "cor amati"

AKTUELLES

Ein heisser Sommer - ein weiteres Anzeichen für den menschengemachten Klimawandel oder ein naturbedingtes Phänomen?

Das ist zur Zeit ein Thema, das in den Medien heftig diskutiert wird. Auch wenn nicht nur Klimaforscher, Naturwissenschaftler und Umweltschützer, sondern auch Politikerinnen und Politiker (wie zum Beispiel in der Talkshow von Anne Will am 19.8. 2018) sich darüber weitgehend einig zu sein scheinen, dass auf den Klimawandel und dessen gravierende Folgen durch konsequente Maßnahmen, z. B. Reduktion von C02, eingewirkt werden kann, gibt es viele Gegenmeinungen zu dieser Ansicht. Warum? Mit welchen Begründungen und Motiven? Mit welchen Argumenten wird die Klimadebatte, ja der Klimastreit geführt?

Welche wissenschaftlichen Forschungsergebnisse werden anerkannt? Welche warum nicht? Wer beruft sich auf welche Fakten und Meinungen? Welche ökologischen, ökomischen, politischen Einflüsse spielen eine Rolle in der Energiewende? 

Prof. Dr. Flader, FU Berlin und Dr. Barbara Strohschein sowie ein Mitarbeiterteam gehen im Auftrag des DBU, im Rahmen der Hochschule SRH Berlin (Prof. Dr. A. Wulf) dieser Frage nach: 

"Die sogenannten Klimaskeptiker und -kritiker" - Eine Analyse der Argumentationsmuster, die wissenschaftstheoretischen und psychosozialen Hintergründe der Klimadebatte".

 

Im Juni 2018 ist meine Buch erschienen in der Taschenbuchausgabe

"Das gekränkte Ich". Was Kränkungen anrichten und wie Anerkennung glücklich macht."

Goldmann Verlag, Randomhouse, München, 2018 

 

Vorträge im Mai/Juni 2018

"Das geistige Potenzial des Menschen. 

Forum für Bewusstsein und Noetik, 13.6.2018 

 

"Wie Kränkungen krank machen und wie sie heilbar sind."

Internationaler Heilerkongress in Schladming, Österreich, 18.-21.5. 2018 

 

Veröffentlichungen im März 2018

"Der Kampf um Anerkennung als politische Herausforderung". 

In: ISPSW Institut für Strategie- Politik-Sicherheits- und Wirtschaftsberatung, Berlin  März 2108

Sowie in: Center for Security Studies (CSS) ETH Zürich

 

Vorträge im Februar 2018

"Anerkennung - eine Voraussetzung für Vertrauen." 

Barbara Strohschein

Auf der Tagung "Medizin zwischen Ethik und Profit."

München, 14.2.2018 um 19 Uhr in "The Lovelace", Kardinal-Faulhaber-Str.1, 80333 München

 

"Wie Philosophen konstruktiv mit Kränkungen umgehen". 

Barbara Strohschein

Philosophischer Salon in Starnberg, am 15.2.2018  19.30 in Starnberg, Hotel Bayrischer Hof 

 

"Von der gekränkten Gesellschaft zu Gemeinschaften der Anerkennung."

Barbara Strohschein

Auf der Tagung "Kränkung und Krankheit", Hallender Gespräche zu Psychotherapie, Religion und Naturwissenschaften."

Halle, 23./24.2. 2018, St. Elisabeth und St. Barbara Mauerstr. 5, 06110 Halle an der Saale 

 

Rundfunk-Interview über "Eine Anerkennungskultur"

Barbara Strohschein im Interview mit Clemens Maria Pohlmann

Revista Viva - Ihre Radioillustrierte

herausgegeben von Tania Gabrielli-Pohlmann im Dezember 2017 

__________________________________________________

Rundfunk-Interview über "Wie Kränkungen wirken"

Barbara Strohschein im Interview mit Clemens Maria Pohlmann

Revista Viva - Ihre RadioIllustrierte

herausgegeben von Tânia Gabrielli-Pohlmann und Clemens Maria Pohlmann im Juni 2017

cor amati
Philosophische Praxis für Werte

Unter cor amati können Sie sich über meine philosophische Praxis für Werte für Coaching, Supervision, Workshop u.v.m. informieren.

Die meisten Lösungen
ergeben sich von selbst,
wenn dem Selbst
erlaubt wird, zu wirken.

B. S.